App_Entwicklung

Apps und Hintergründe

Was ist eine App? Bei der App-Entwicklung handelt es sich um die Technik, eine mobile App für den Mobilfunk zu entwickeln. Diese Apps, wobei es sich um Softwareprogramme für Smartphones u. ä. handelt, können schon während der Herstellung laufend von Auftraggebern und Kunden getestet werden. Letztere geben u. a. die Bildschirmgrößen und Hardware vor, für die Apps entwickelt werden sollen. Weiterhin geht es um die Mobilität, die Eingaben, die Bildschirme und Einschränkungen. Zunächst wird geplant, dann analysiert, dann entworfen, dann programmiert, validiert und verifiziert – so sieht der Prozess eines App-Projekts aus, wie dies eine App Entwicklungs Agentur bearbeitet.

Es geht hier um einen ähnlichen Prozess wie bei der Softwareprogrammierung für Windows oder Linux. Apps sind nichts anderes als übliche Benutzerprogramme, die nur mit einer Bezeichnung, nämlich „App“ für englisch „Application“ (= Anwendung) belegt wurden. Einen besonderen Grund, warum es bei Computern und Laptops „Software“ und bei Smartphones und Tablets „Apps“ heißt, gibt es nicht. Sprache entwickelt sich nicht notwendigerweise in einer logischen oder nachvollziehbaren Weise, insbesondere wenn es darum geht, deutsche und englische Begrifflichkeiten miteinander zu verknüpfen.

Die genaueren Elemente einer App-Entwicklung

Bei der Analyse werden die Zielgruppe und die Projektziele festgelegt, man definiert die Meilensteine und das Endergebnis. Festgelegt werden die Funktionsanforderungen und Benutzerinteraktionen. Auch strukturiert man die beteiligten Systeme – nämlich die Applikationen, die Datenbanken und Server – und deren Vernetzung. Bei der Softwareentwicklung werden verschiedene Versionen Schritt für Schritt getestet, bevor das Ergebnis schließlich in den App-Stores für die Öffentlichkeit abrufbar ist. Dies ist der letzte Auftragsschritt für eine App Entwicklung Agentur.

App

Wie entscheiden sich Entwickler für eine Entwicklungsplattform?

Zunächst achten sie auf die vorhandenen Entwicklungsfähigkeiten und die Infrastruktur. Wenn man mit der App-Entwicklung auf mehr als eine Plattform orientiert ist, achtet man schon im Vorfeld auf die Funktionsweise des Tools hinsichtlich des Benutzererlebnisses. Ebenfalls ist die Leistung der Apps wichtig: Je mehr sie leistet, desto höher ist die Benutzerfreundlichkeit. Darüber hinaus sind auch die Anforderungen der Projekte sowie die Verfügbarkeit der Technologie wichtige Entscheidungskriterien – es ist oft einfacher, plattformübergreifende Umgebungen zu nutzen. Verständlich für den Laien ist es, dass verschiedene Apps für iPhones sowie für Android-Telefone an unterschiedlichen Orten in einer Cloud hinterlegt werden müssen, sodass sie für die jeweiligen Anwender nutzbar sind. Viele Firmen lassen Apps auch nur für den eigenen Unternehmensgebrauch entwickeln und stellen sie letztlich nur intern zur Verfügung. Dies ist insbesondere bei Unternehmen der Fall, die weltweit tätig sind. So können sich Teams bilden, deren Mitarbeiter nicht physisch am selben Ort sind, aber die per App über den jeweiligen Arbeitsfortschritt auf dem Laufenden bleiben, weiterlesen.